time awaits
Die Zeit ist vereist und ihr bekommt noch nicht mal Gänsehaut..

 

 

 

Ich öffnete meinen Mund weit, wagte es jedoch nicht zu schreien. Die bedrückende Dunkelheit an zu flehen, welche sich in mein Blut einschlich und sich festkrallte wie gefrorenes Wasser. Ich erstarrte unter einer farblosen Eisschicht, die selbst im Hochsommer nicht zerfließen würde.

Ich atmete den Moment ein und konnte ihn nicht mehr ausatmen. die Zeit stand still. Der Schmerz hatte sie angehalten, dabei war sie wahrscheinlich der einzige Zeuge. Und diese unhaltbare Sehnsucht zerfraß mich, wie die Beute eines Raubtiers. Ich schwelgte in Erinnerungen und wollte sie herausbrüllen, doch zu viele ungehörte Worte habe ich schon gesagt.

Um mich herum blühte es, aber sowie ich eine Blume berührte, zerfiel sie zu grauem Staub. Und ich kratzte ihn vom Boden, als wäre er die Luft, die ich brauchte um wieder auszuatmen. Ich puste ihn sanft ins Jenseits, wo die Zeiger nicht stillstehen und wo das Wort Kälte unbekannt ist.

31.8.09 17:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de